Film „Mädchenbeschneidung, eine burkinische Sichtweise“

Favicon

In Anwesenheit der Regisseurin Johanna Richter zeigen wir am 28.08.2018 diesen Film zu aktuellen Sichtweisen von Menschen in Burkina Faso auf die Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung.
Ein Dokumentarfilm ohne erhobenen Zeigefinger, aber parteilich gegen diese Menschenrechtsverletzung an Mädchen und Frauen.

Zu Wort kommen Mädchen, junge Frauen, beschnitten oder unbeschnitten, alte Menschen, Beschneiderinnen, Religionsführer, Intellektuelle, Aktivistinnen und Aktivisten gegen diese Praxis. Weshalb gibt es diesen Brauch? Soll er beibehalten oder verworfen werden? Der Film zeigt respektvoll die unterschiedlichsten Mythen, Vorstellungen und Meinungen über weibliche Genitalverstümmelung.

Ein Film für die Menschen in Burkina Faso

Er ist Diskussionsgrundlage für die Ciné Débat -Veranstaltungen (Film mit anschließender Diskussion), eine in Burkina Faso sehr erfolgreiche Form der interaktiven Aufklärung. Er bietet den Menschen Gelegenheit, über MGF zu sprechen, sich darüber auszutauschen, verschiedene Ansichten kennenzulernen, nachzudenken, um ein Umdenken in der Gesellschaft in Gang zu setzen.

Am 28.08.2018, ab 20 Uhr

Ort: Bar Rosengarten, im Volkspark am Weinbergsweg (gegenüber Hausnummer 13), 10119 Berlin – Mitte, U-Bahn Rosa-Luxemburg-Platz